Lautenbach

    Der Ferien- und Wallfahrtsort im Renchtal

    Der knapp 2000 Einwohner zählende Ort Lautenbach liegt in idyllischer Schwarzwaldlage und unmittelbarer Nähe
    von Straßburg, Offenburg, Baden-Baden und Freudenstadt. Sein Ursprung gründet in mehreren
    Höfen die um 1233 erstmals als Hofgut Lautenbach erwähnt wurden. Das Kloster Allerheiligen
    wurde um diese Zeit herum der größte Grundbesitzer auf dem Gebiet des heutigen Lautenbachs
    und war Mitinitiator für den Bau der 1483 fertiggestellten Marienwallfahrtskirche.

    Unter der Herrschafft der Bischöfe von Straßburg von 1316 bis 1803 und auch später
    wurde Lautenbach immer wieder in große politische Ereignisse verstrickt.
    Durch Rückkäufe der Immobiliengüter aus Klosterbesitz standen die Lautenbacher
    Mitte des 19. Jahrhunderts wirtschaftlich nicht besonders gut da.
    Dadurch wanderten viele Lautenbacher nach Übersee aus.
    Später boten sich Verdienstmöglichkeiten in Industrie und Handwerk
    die den Bewohnern Lautenbachs neue Perspektiven eröffneten.

    Allmählich entwickelte sich der Tourismus im Renchtal so daß sich Lautenbach
    außer in Industrie- und Handwerk dann im 20. Jahrhundert zu einer
    Gemeinde entwickelte die neben der Landwirtschaft von Industrie, Handwerk
    und Tourismus lebte. Heute verfügt Lautenbach über ca. 80
    landwirtschaftliche Betriebe, 20 Winzer, 82 Brennereien
    und ca. 4700 Übernachtungsgäste pro Jahr die im
    Durchschnitt 4,1 Tage verweilen.

    weitere Informationen: www.lautenbach-renchtal.de